Mit zwei linken Händen und einer Kicker-App zum Weltrekord.

Kickern, KOMM KICKERN

Wie ich mit zwei linken Händen, einer App und einem fantastischen Team Richtung Weltrekord unterwegs bin.

Kurz und Knapp:
  • Warum ist die App entstanden?
  • Wie alles anfing
  • Technischer Aufbau der App
  • „Ich mache das, was ich liebe und werde dafür noch bezahlt.“ 
  • Kommt Kickern! 

Juliane Wachs

Auszubildende Kauffrau Marketingkommunikation

Juliane Wachs

Auszubildende Kauffrau Marketingkommunikation

Hilf uns diese Story zu verbreiten.

Hey, ich bin Juliane und nicht nur ganz neu im Silpion Kosmos unterwegs, auch Kickern ist für mich absolutes Neuland. Meine Kickerskills bestanden bisher aus zwei linken Händen und keinerlei Berührungspunkten.

Wieso sich das geändert hat? Silpion ist nicht nur bekannt für IT, sondern auch für leidenschaftliches Kickern und Engagement rund um Tischfußball: ob als Hauptsponsor der Kicker-Weltmeisterschaft oder Ausrichter des Silpion Kicker Cups. Silpion hat übrigens drei Mal in Folge einen Weltrekord für das größte Kickerturnier aufgestellt!

Das nächste Ziel: dies mit der Kicker-App KOMM KICKERN zu erreichen. Hier sollen in einem Zeitraum von 24 Stunden so viele Menschen wie nie zuvor, dezentral, gemeinsam kickern. Wahnsinn. Bisher wusste ich nicht, dass man Sportarten auch ein Stück weit digitalisieren kann. Doch dann durfte ich einen Einblick in das Team von KOMM KICKERN erhaschen. Deren Mission ist es den Menschen das Kickern zu erleichtern: Mitspieler und Spielorte finden und aktiver Teil einer Community (Breitensport) zu sein.

Ich wurde IT- und kickertechnisch komplett ins kalte Wasser geschmissen. Es war aber sehr erfrischend und erhellend.

Warum ist die App entstanden?

Der Ursprung ist das Kickertool. Vielen Hamburger Kicker-Spieler:innen sicherlich bekannt aus einigen Kneipen, wie dem Kixx oder durch die Freundlich + Kompetent Kicker-Turniere.

„Wir lieben Kickern. Kickern ist tief in unserer DNA verwurzelt. Kickern verbindet Menschen und genau das wollen wir mit der App verstärken und verbreiten“, sagt auch Silpion-Geschäftsführer Patrick Postel

Auch vor der App haben wir an Turnieren teilgenommen, es war aber nicht so richtig, was wir uns erhofft haben – Das hat uns motiviert, die App zu bauen. Wir möchten den Sport nach vorne bringen. Doch dafür brauchen wir starke Partner, die dasselbe Ziel wie wir verfolgen.

(Helmut und Sophia vom Kickertool und KOMM KICKERN Team)

Wie alles anfing

Seit vielen Jahren beschäftigen sich die Menschen bei Silpion mit der Idee von KOMM KICKERN. Anfangs unter anderem Namen, wurde an ersten Entwürfen gearbeitet. Das Thema Kickern gewann in der IT-Branche an Präsenz und irgendwann wurde aus der Idee ein fester Plan. Wie immer am Anfang gab es eine Vorstellung und dann ging es auch schon los, diese umzusetzen. Was anfangs nur eine fixe Idee war, wurde schnell zu einem Herzensprojekt.

Die Gemeinschaft ist unglaublich vernetzt, aktiv und kommunikativ. Selbst wenn nicht die gleiche Sprache gesprochen wird: Man kann zusammen einfach Spaß haben. KOMM KICKERN ist ausdrücklich nicht nur für Profis, sondern ein Tool, das Spaß an der Gemeinschaft ermöglicht.

Technischer Aufbau der App

Vorweg: Den ganzen technischen Aufbau werden wir Euch in einem weiteren Blogartikel genauer erläutern. Wenn Euch das Thema interessiert, dann haltet einfach Eure Augen hier offen.

Das Framework wurde mit Flutter erstellt. Wir haben uns für Flutter entschieden, da das Design nutzerfreundlich ist und wir generell gute Erfahrungen mit Flutter sammeln konnten. IOS und Android wird bei Flutter nicht getrennt. Dies bringt eine Zeitersparnis mit sich und man kann das Beste aus beiden Welten nutzen.

Das Design wurde mit viel Liebe gemacht und unterscheidet sich deswegen von anderen Apps, die „nur“ auf Funktionen getrimmt sind. Auf Augenhöhe mit den Nutzern zu sein, war ein wichtiger Faktor bei der Programmierung der App. Es wurde großen Wert auf Datenschutz und Nutzerfreundlichkeit gelegt. Es gibt die KOMM KICKERN App bereits auf Deutsch und Englisch, Russisch, Türkisch, Japanisch und in vielen weiteren Sprachen. Der Clou: Auch beim Übersetzen war die Community sehr aktiv beteiligt.

„Ich mache das, was ich liebe und werde dafür noch bezahlt.“

Angefangen hat es mit einem Duo und nun ist daraus bereits ein mehr-Köpfiges Team geworden, welches sich voll und ganz auf KOMM KICKERN konzentriert. Alle aus dem Team brennen für das Projekt.

Trotz Corona konnten im ersten Release schon +1000 Nutzer:innen gewonnen werden. Das verdeutlicht nochmal, wie aktiv die Community ist, denn die App unterstützt den Turnierablauf und hilft Kicker-Locations zu finden – eher uninteressante Features in einem Lockdown. Aber das Team ist frohen Mutes, dass die Kickerwelt schon ganz bald wieder erwachen wird. Dann soll es den Gastwirten und -wirtinnen möglich sein, durch Kickerturniere Menschen in ihre Lokale zu lotsen und neue Gäste zu begeistern – auch außerhalb des Regelbetriebs, zum Beispiel an einem Dienstag Abend.

Nochmal der wichtige Hinweis: Wir wollen mit KOMM KICKERN einen Weltrekord aufstellen! Der Ball soll an möglichst allen Kickertischen dieser Welt rollen! Seid vom 26. – 27. August dabei. Weitere Infos hier.

Kommt Kickern!

Zwei linke Hände beim Kickern? Egal. Spielt Euch schon mal warm und kommt Kickern. Ladet Euch gleich die App im jeweiligen Appstore runter. Hier für IOS  und hier für Android. Eure Trainingszeit läuft ab jetzt!

Ich habe es natürlich auch bereits getan. Die Kickertische warten auf mich und dann agiere ich beidhändig – mit einer linken und rechten Hand.

Mit zwei linken Händen und einer Kicker-App zum Weltrekord.

Kickern, KOMM KICKERN

Wie ich mit zwei linken Händen, einer App und einem fantastischen Team Richtung Weltrekord unterwegs bin.

Kurz und Knapp:
  • Warum ist die App entstanden?
  • Wie alles anfing
  • Technischer Aufbau der App
  • „Ich mache das, was ich liebe und werde dafür noch bezahlt.“ 
  • Kommt Kickern! 
Hilf uns diese Story zu verbreiten.

Hey, ich bin Juliane und nicht nur ganz neu im Silpion Kosmos unterwegs, auch Kickern ist für mich absolutes Neuland. Meine Kickerskills bestanden bisher aus zwei linken Händen und keinerlei Berührungspunkten.

Wieso sich das geändert hat? Silpion ist nicht nur bekannt für IT, sondern auch für leidenschaftliches Kickern und Engagement rund um Tischfußball: ob als Hauptsponsor der Kicker-Weltmeisterschaft oder Ausrichter des Silpion Kicker Cups. Silpion hat übrigens drei Mal in Folge einen Weltrekord für das größte Kickerturnier aufgestellt!

Das nächste Ziel: dies mit der Kicker-App KOMM KICKERN zu erreichen. Hier sollen in einem Zeitraum von 24 Stunden so viele Menschen wie nie zuvor, dezentral, gemeinsam kickern. Wahnsinn. Bisher wusste ich nicht, dass man Sportarten auch ein Stück weit digitalisieren kann. Doch dann durfte ich einen Einblick in das Team von KOMM KICKERN erhaschen. Deren Mission ist es den Menschen das Kickern zu erleichtern: Mitspieler und Spielorte finden und aktiver Teil einer Community (Breitensport) zu sein.

Ich wurde IT- und kickertechnisch komplett ins kalte Wasser geschmissen. Es war aber sehr erfrischend und erhellend.

Warum ist die App entstanden?

Der Ursprung ist das Kickertool. Vielen Hamburger Kicker-Spieler:innen sicherlich bekannt aus einigen Kneipen, wie dem Kixx oder durch die Freundlich + Kompetent Kicker-Turniere.

„Wir lieben Kickern. Kickern ist tief in unserer DNA verwurzelt. Kickern verbindet Menschen und genau das wollen wir mit der App verstärken und verbreiten“, sagt auch Silpion-Geschäftsführer Patrick Postel

Auch vor der App haben wir an Turnieren teilgenommen, es war aber nicht so richtig, was wir uns erhofft haben – Das hat uns motiviert, die App zu bauen. Wir möchten den Sport nach vorne bringen. Doch dafür brauchen wir starke Partner, die dasselbe Ziel wie wir verfolgen.

(Helmut und Sophia vom Kickertool und KOMM KICKERN Team)

Wie alles anfing

Seit vielen Jahren beschäftigen sich die Menschen bei Silpion mit der Idee von KOMM KICKERN. Anfangs unter anderem Namen, wurde an ersten Entwürfen gearbeitet. Das Thema Kickern gewann in der IT-Branche an Präsenz und irgendwann wurde aus der Idee ein fester Plan. Wie immer am Anfang gab es eine Vorstellung und dann ging es auch schon los, diese umzusetzen. Was anfangs nur eine fixe Idee war, wurde schnell zu einem Herzensprojekt.

Die Gemeinschaft ist unglaublich vernetzt, aktiv und kommunikativ. Selbst wenn nicht die gleiche Sprache gesprochen wird: Man kann zusammen einfach Spaß haben. KOMM KICKERN ist ausdrücklich nicht nur für Profis, sondern ein Tool, das Spaß an der Gemeinschaft ermöglicht.

Technischer Aufbau der App

Vorweg: Den ganzen technischen Aufbau werden wir Euch in einem weiteren Blogartikel genauer erläutern. Wenn Euch das Thema interessiert, dann haltet einfach Eure Augen hier offen.

Das Framework wurde mit Flutter erstellt. Wir haben uns für Flutter entschieden, da das Design nutzerfreundlich ist und wir generell gute Erfahrungen mit Flutter sammeln konnten. IOS und Android wird bei Flutter nicht getrennt. Dies bringt eine Zeitersparnis mit sich und man kann das Beste aus beiden Welten nutzen.

Das Design wurde mit viel Liebe gemacht und unterscheidet sich deswegen von anderen Apps, die „nur“ auf Funktionen getrimmt sind. Auf Augenhöhe mit den Nutzern zu sein, war ein wichtiger Faktor bei der Programmierung der App. Es wurde großen Wert auf Datenschutz und Nutzerfreundlichkeit gelegt. Es gibt die KOMM KICKERN App bereits auf Deutsch und Englisch, Russisch, Türkisch, Japanisch und in vielen weiteren Sprachen. Der Clou: Auch beim Übersetzen war die Community sehr aktiv beteiligt.

„Ich mache das, was ich liebe und werde dafür noch bezahlt.“

Angefangen hat es mit einem Duo und nun ist daraus bereits ein mehr-Köpfiges Team geworden, welches sich voll und ganz auf KOMM KICKERN konzentriert. Alle aus dem Team brennen für das Projekt.

Trotz Corona konnten im ersten Release schon +1000 Nutzer:innen gewonnen werden. Das verdeutlicht nochmal, wie aktiv die Community ist, denn die App unterstützt den Turnierablauf und hilft Kicker-Locations zu finden – eher uninteressante Features in einem Lockdown. Aber das Team ist frohen Mutes, dass die Kickerwelt schon ganz bald wieder erwachen wird. Dann soll es den Gastwirten und -wirtinnen möglich sein, durch Kickerturniere Menschen in ihre Lokale zu lotsen und neue Gäste zu begeistern – auch außerhalb des Regelbetriebs, zum Beispiel an einem Dienstag Abend.

Nochmal der wichtige Hinweis: Wir wollen mit KOMM KICKERN einen Weltrekord aufstellen! Der Ball soll an möglichst allen Kickertischen dieser Welt rollen! Seid vom 26. – 27. August dabei. Weitere Infos hier.

Kommt Kickern!

Zwei linke Hände beim Kickern? Egal. Spielt Euch schon mal warm und kommt Kickern. Ladet Euch gleich die App im jeweiligen Appstore runter. Hier für IOS  und hier für Android. Eure Trainingszeit läuft ab jetzt!

Ich habe es natürlich auch bereits getan. Die Kickertische warten auf mich und dann agiere ich beidhändig – mit einer linken und rechten Hand.

Werde Teil des Silpion Kosmos!

Du hast Dich gerade erst eingelesen und möchtest noch weiter eintauchen? Dann schaue doch mal in verwandeten Blog-Beiträgen nach oder tauche in den passenden Leistungsbereich ein. Du möchtest mit uns als Anhalter durch die Galaxis reisen und IT-galaktische Abenteuer erleben? #WerdeSilpionaut

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Menü